Trockenlegung der Bahn 11 erfolgreich angelaufen

Mi. 09.08.

Es wurde in den letzten Monaten im Präsidium zusammen mit Fachleuten viel gemessen, analysiert, geprüft und diskutiert, um die richtigen Sanierungsmaßnahmen zum Trockenlegen der Bahn 11 zu identifizieren und umzusetzen. Dem Präsidium lagen Angebote von Teilmaßnahmen bis hin zu umfangreichen kostenintensiven Maßnahmen vor. Von den Experten gab es durchaus unterschiedliche Empfehlungen zum weiteren Vorgehen.

Das Präsidium hat daraufhin in Abstimmung mit unserem Headgreenkeeper Volker Baltruschat entschieden, die Bahn 11 zunächst mit Bordmitteln intensiv zu bearbeiten. Unsere Greenkeeper haben als Sofortmaßnahme das Fairway der Bahn 11 im Vollspoon-Verfahren aerifiziert, um eine bessere Wasserinfiltration zu erreichen. Der erste Durchgang im Frühjahr hat sich bereits als äußerst wirkungsvoll erwiesen. Die häufigen Regenfälle in diesem Sommer hat die Bahn 11 ohne jede Einschränkung der Bespielbarkeit gut aufnehmen können. Die rechte Seite der Spielbahn, die im Frühjahr noch als Boden in Ausbesserung gekennzeichnet war, konnten wir wieder zum Bespielen freigeben.

Damit ist das Problem jedoch noch nicht dauerhaft gelöst. Wir werden diese Maßnahme im Anschluss an die Clubmeisterschaften wiederholen und dieses Verfahren auch im nächsten Jahr erneut mehrfach durchführen. Das Präsidium ist optimistisch, dass sich die Situation der Bahn 11 damit dauerhaft deutlich verbessern lässt. Kostenintensivere Sanierungsmaßnahmen sind daher in absehbarer Zeit nicht mehr vorgesehen. Eine zwischendurch diskutierte Sonderumlage ist daher für 2018 definitiv nicht erforderlich.

Unseren Greenkeepern danken wir für diesen erfolgreichen Einsatz. Das Präsidium wird den jetzt eingeschlagenen Weg weiter verfolgen und auch in Zukunft schrittweise und kostensensibel die notwendigen Maßnahmen einleiten. Sofern erforderlich wäre zum Beispiel das zusätzliche Herstellen von einigen zwei Meter tiefen Bohrlöchern mit 15 cm Durchmesser denkbar, die mit Drainagekieseln verfüllt und einer Rasentragschicht abgedeckt werden. Eine solche Zusatzmaßnahme - wie bereits oben auf der Bahn 15 im Dogleg-Bereich angewandt - wäre durchaus aus dem regulären Etat finanzierbar.

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Gästen ein schönes Spiel!

Das Präsidium des MHGC Aukrug

Zurück