Preis der Gastronomie

Do. 10.08.

Rund 110 Anmeldungen im Aushang brachten bereits einige Tage vor Turnierbeginn den Spielleiter Dr. Peter Lembke ins Schwitzen. Schließlich galt es, einen reibungslosen Turnierverlauf bei möglichst vielen Starts von 1 und 10 zu gewährleisten. Schließlich waren 99 Aktive zum „Preis der Gastronomie“ unterwegs. Es war für diesen Sommer bemerkenswert warm und trocken, so dass erfrischende Melone mit würzigem Schinken, Eistee, frisch ausgebackenen Teigkrapfen mit Dips an der Half-way-Station auf der Terrasse sehr gut bei den Aktiven ankamen.

Nach Ende der Runde schloss sich nahtlos das Qualifikationsturnier der Deutschen Puttliga auf dem Putting-Grün an. Gespielt wurden 2 Runden a 9 Loch auf einem eigens gesteckten Parcour.

Es ging für die drei Bestplatzierten um die Teilnahme am Regionalfinale. Die Entscheidung um den Tagessieg fiel erst am dritten Loch im Stechen: Marion Salzmann setzte sich knapp gegen Wilhelm Schürmann durch. 

     

Zum Regionalfinale begleitet die beiden Hans-Henry Wendt als Drittplatzierter.

Während des Putt-Turniers wehte am fortgeschrittenen Nachmittag schon der Duft des kroatischen Grillbüffets über das Übungsgrün.

Neben der riesigen Gemüsepfanne war insbesondere die Zubereitung der traditionellen Peka ein besonderes Schauspiel. Eine große Platte mit Fleisch, Kartoffeln und Gemüse wird dabei mit einer gusseisernen Glocke abgedeckt und mit der Glut einer Feuerstelle umschlossen gegart.

Kurz darauf war es dann soweit: Marinko Barbic gab ein umfangreiches Grillbüffet frei, bei dem es neben den Klassikern wie der butterzarten Rinderleber, Cevapcici, diversen Fleischgerichten in Saucen, Gemüsepfanne, Salaten einige besondere Spezialitäten wie die Peka, gefüllte Paprika und anderes zu entdecken gab.

Das gesamte Team des „Restaurants 19. Loch“ versprühte eine mitreißende Freude beim Grillen und Zubereiten und Herzlichkeit beim Service, so dass Bruttosieger Jörg Jäger unter großem Applaus in seiner Rede betonte, wie froh alle Mitglieder darüber sind, dass wir so eine tolle Gastronomie haben und dass es noch lange so bleiben möge.

Die Nettosiege der Gruppe A (bis +22,5) gingen an Dr. Constanze von Wildenradt, Steffi Brahmst ,Tobias Walther, Marion Salzmann und Sandra Rothenburg sowie in der Gruppe B an Claus von Essen, Trixie Delfs, Daniela Beth, Martin Grabe und Ingrid Schröder.

   

So ein schöner Abend endet in Aukrug gewöhnlich ähnlich wie bei Asterix und Obelix: geselliges Beisammensein bei Tanz und Musik bis in die Nacht. So war es auch diesmal wieder. Einziger Unterschied: Der DJ war einfach großartig und sorgte für eine ausgiebige Tanzlaune. Deswegen musste er auch nicht gefesselt und geknebelt zuschauen wie Troubadix.

 

 

Zurück