Viel Spaß beim Oktoberfest 2018

Mi. 17.10.

Großer Beliebtheit erfreut sich unser traditionelles Oktoberfest, das auch in diesem Jahr am 13. Oktober mit 72 Teilnehmenden aufwartete. Neben den Scorekarten gab es für die Kapitäne der einzelnen Teams vor dem Kanonenstart noch eine Einweisung in die Spielform (Scramble Stableford) auf den Weg.

     

Auf der Runde entwickelten die Teams sportlichen Ehrgeiz und strategisches Kalkül beim Scramble (welcher Ball sollte weitergespielt werden, wer muss dann aussetzen oder sollte doch lieber der Team Captain den Schlag zum Grün machen?). Dirndl und Lederhosen waren da offensichtlich kein Hindernis. Auf der Terrasse warteten als passende Halfwayverpflegung Weißwürste, Laugengebäck, Kaffee und als Zielwasser ein Himbeergeist.

Rekordtemperaturen für einen Oktobertag holten nochmals den Sommer zurück. Das trockene Wetter der letzten Tage hatte nochmals die Laubfärbung befeuert und die Sonne leuchtete die herbstliche Farbpalette intensiv aus; Indian Summer pur.

Nach der Runde gab es so manches fesche Dirndl und zünftige Lederhosen im liebevoll blau/weiß geschmückten Clubhaus zu sehen. Christa Koch und ihr Vorbereitungsteam haben wieder mit viel Aufwand für eine zünftig bayrische Kulisse gesorgt.

 Unsere Gastronomie übertraf sich wieder einmal selbst und zauberte superleckere bayrische Schmankerln: Haxen, Leberkäse, Knödel und Sauerkraut satt. Auch das Outfit stimmte!

 

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es eine Vielzahl von Preisen, die Christa Koch extra aus München geordert hatte, u.a. die als Golfbag-Anhänger allseits begehrten Wiesn-Bärchen mit Musik, Gastro-Gutscheine, Blumen, Weißwürste und vieles mehr.

Erzielt wurden durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse. Der Bruttosieg entschied sich diesmal erst im Stechen: Den ersten Platz belegte das Team Claus Hartung, Dr. Joachim Stolz, Oliver Probst und Trixi Delfs mit herausragenden 33 Punkten vor den punktgleichen Kirsten Osteroth, Bodo Pilz, Bernd Heitmann und Daniela Beth.

Das 1. Netto ging an Bernd Pommerening, Kirsten Brüggen, Angelika Schümann und Jan Kolan mit sagenhaften 60 Nettopunkten.

Die Preise für Nearest to the Pin wurden an der Bahn 14 geschossen. Bei den Damen zielte Sandra Rothenburger am besten, bei den Herren teilten sich Bernd Heitmann und Thomas Brügge mit zentimetergenauem Abstand zur Fahne den Preis der Herren.

     

Zurück